Facebook Facebook Facebook
Logo Logo RK 150615 web SOINI Logo CMYK moto logo
news-86505534

Bebauungsplan in Kraft

Garchings neuer 1. Bürgermeister Dr. Dieter Gruchmann hat die notwendigen Dokumente unterschrieben und den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Galileo öffentlich bekannt gemacht. Damit ist der Bebauungsplan in Kraft getreten.

pdfDownload Bekanntmachung618.98 kB

Satzungsbeschluss

Der Stadtrat Garching hat die eingegangenen Anregungen der Träger öffentlicher Belange in seiner heutigen Sitzung gewürdigt und den Satzungsbeschluss- einstimmig - gefasst. Jetzt müssen nur noch die vom Stadtrat beschlossenen Änderungen in die Bebauungsplandokumente redaktionell eingefügt werden, dann kann Garchings Bürgermeisterin Hannelore Gabor unterschreiben und die Stadt den Bebauungsplan förmlich bekanntgeben und damit in Kraft setzen.

Öffentliche Auslegung

Von heute und bis zum 27. Januar liegen alle Unterlagen des Bebauungsplanes erneut aus. Außerdem wurden auch wieder alle Träger öffentlicher Belange angeschrieben. Die Anregungen der ersten Auslegung sind eingearbeitet, welche Ergänzungen, Hinweise, Anregungen und Bedenken gibt es zu der überarbeiteten Fassung?

Entwurfsplanung und Bauantrag

Die Architekten haben dem Bauherrn erste Unterlagen der Entwurfsplanung (Objektplanung) vorgelegt. Weitere Unterlagen werden in den nächsten Wochen folgen, doch die Prüfungen können bereits beginnen.

Abriss

004-abrissWir machen den Weg frei. Das Bebauungsplanverfahren geht in die Endrunde, die Gebäude auf unserem Baufeld sind bereits leer. Der Boden allerdings ist voll von Rohren und Leitungen, die auch künftig gebraucht werden, die heute aber am falschen Platz liegen – nämlich mitten im Bereich unserer Baugrube. Bevor wir mit unserer Baugrube beginnen können, müssen wir erst alle Leitungen im Boden kennen, dann neue Leitungen verlegen, erst danach die alten abschalten. Dafür machen wir uns jetzt erst mal Platz.

Tag der Offenen Tür Campus Garching

Wie schon in den vergangenen Jahren war das Bauvorhaben Galileo wieder eines der Themen des Tages der Offenen Tür am Campus Garching. Während sich die künftigen Studierenden mehr für die Angebote der wissenschaftlichen Einrichtungen interessierten, herrschte bei heutigen Studierenden und Beschäftigten des Campus reges Interesse am Galileo. Typische fragen waren z. B. „Wann wird der erste Kongress stattfinden? Warum gibt es keine Drogerie? Wie teuer wird das Hotel? Wo muss ich mich melden, wenn ich im Galileo einen Imbiss aufmachen will?“

Billigung und Auslegungsbeschluss Stadtrat

Heute hat sich der Stadtrat mit den Anregungen und Hinweisen der Träger öffentlicher Belange auseinandergesetzt. Wenige Vorschläge erwiesen sich als nicht realisierbar, die meisten hingegen wurden übernommen und werden in die neue Planfassung eingearbeitet. Zahlreiche Einrichtungen, vom Kreisheimatpfleger bis zur Industrie- und Handelskammer, begrüßten das Vorhaben ausdrücklich, niemand lehnte das Vorhaben ab. Der Stadtratsbeschluss erfolgte einstimmig.

Vorstellung Projekt vor Institutsleitern

Was dürfen die Nachbarn erhoffen, was müssen sie befürchten? Das war das Thema der heutigen Vorstellung des Vorhabens vor den Leitern der wichtigsten Einrichtungen am Campus. Besprochen wurde daher nicht nur die Qualitäten des künftigen Audimax der TUM und die Sortimente der Läden, sondern auch mögliche Auswirkungen der Baustelle auf die Anlieger: Z. B. Erschütterungen durch das Einrammen der Spundwände der Baugrube (nein, stattdessen werden deutlich teurere Bohrpfahlwände gebaut), Schmutz und Dreck durch die Baustellen-LKW (die Baustraßen werden asphaltiert, aber ganz staubfrei wird’s trotzdem nicht werden), und der LKW-Verkehr vor der Kita des Instituts für Plasmaphysik (das größte Verkehrsaufkommen entsteht beim Aushub, und diese LKW werden  nur von Norden kommen und nur nach Norden wegfahren, dennoch wird es später aber auch Verkehr in Kita-Nähe geben, aber vielleicht finden wir auch hier noch eine Lösung).