Facebook Facebook Facebook
SOI ASSET IMMOBILIEN Logo cmyk Kopie
news-86505534

Spartenverlegung beginnt

Unser Baufeld ist randvoll mit Kabeln und Leitungen, die teilweise bereits außer Betrieb sind, teilweise aber auch heute noch unsere Nachbarn versorgen. Auf dem Grundstück befand sich die Telefonzentrale des Campus, sodass es viele viele viele Telekomkabel gibt, einige davon noch in Betrieb. Und mit den Wasserleitungen (Durchmesser bis zu 60 cm) und Stromkabeln (mehrere mit 20.000 Volt) könnte man eine größere Stadt versorgen.
Für unseren Baubeginn muss unser Baufeld „spartenfrei“ sein. Wir müssen also zunächst alle in Betrieb befindlichen Kabel und Leitungen identifizieren und außerhalb unseres Baufeldes neu verlegen, bevor wir die alten Leitungen unterbrechen dürfen. Das ist eine mehrmonatige Arbeit mit Kosten in siebenstelliger Höhe.
Heute fangen wir an.

gemeindliches Einvernehmen erteilt

Am heutigen Abend hat der Bau-, Planungs- und Umweltausschuss der Stadt Garching einstimmig das gemeindliche Einvernehmen zum Bauantrag Galileo erteilt. Wenn die technischen Prüfungen des Landratsamtes abgeschlossen sind, kann die Baugenehmigung erteilt werden.

Zugversuche an Bodenankern

Bodenanker benötigen wir, um die Bohrpfahlwände unseres Baugrubenverbaus seitlich zu entlasten und um unser Gebäude gegen Auftrieb (hoher Grundwasserstand) zu sichern. Dazu werden zunächst Betonkerne in Bohrlöcher verpresst. Nach deren Aushärten werden Stahlseile zwischen Betonkernen und Bohrpfahlwand bzw. Bodenplatte des Gebäudes gespannt. Welche Kräfte dabei die Betonkerne aufnehmen können hängt ganz wesentlich vom jeweiligen Untergrund ab.


Wir wollen testen, welche Lasten die Erdanker bei unserem Baugrund aufnehmen können, um die Anzahl der für unser Bauwerk erforderlichen Anker möglichst gering zu halten. Dafür wird ab heute die Fa. Bauer (Schrobenhausen) Probeanker setzen und zwei Wochen später Zugversuche durchführen. Wir sind gespannt.

Wasserrechtliche Genehmigung erteilt

Das Untergeschoss mit seinen Läden reicht ans Grundwasser, die beiden Tiefgaragengeschosse liegen vollständig im Grundwasser. Unsere Baugrube muss wasserdicht bis zum wasserundurchlässigen Mergel ausgeführt werden. Später fließt das Grundwasser seitlich um unser Gebäude herum. Sowohl die Baugrube als auch das spätere Gebäude im Grundwasser sind genehmigungspflichtige Eingriffe. Für beide haben wir heute die erforderliche Erlaubnis nach dem Wasserhaushaltsgesetz erhalten.

Bebauungsplan in Kraft

Garchings neuer 1. Bürgermeister Dr. Dieter Gruchmann hat die notwendigen Dokumente unterschrieben und den vorhabenbezogenen Bebauungsplan Galileo öffentlich bekannt gemacht. Damit ist der Bebauungsplan in Kraft getreten.

pdfDownload Bekanntmachung618.98 kB

Satzungsbeschluss

Der Stadtrat Garching hat die eingegangenen Anregungen der Träger öffentlicher Belange in seiner heutigen Sitzung gewürdigt und den Satzungsbeschluss- einstimmig - gefasst. Jetzt müssen nur noch die vom Stadtrat beschlossenen Änderungen in die Bebauungsplandokumente redaktionell eingefügt werden, dann kann Garchings Bürgermeisterin Hannelore Gabor unterschreiben und die Stadt den Bebauungsplan förmlich bekanntgeben und damit in Kraft setzen.

Öffentliche Auslegung

Von heute und bis zum 27. Januar liegen alle Unterlagen des Bebauungsplanes erneut aus. Außerdem wurden auch wieder alle Träger öffentlicher Belange angeschrieben. Die Anregungen der ersten Auslegung sind eingearbeitet, welche Ergänzungen, Hinweise, Anregungen und Bedenken gibt es zu der überarbeiteten Fassung?

Entwurfsplanung und Bauantrag

Die Architekten haben dem Bauherrn erste Unterlagen der Entwurfsplanung (Objektplanung) vorgelegt. Weitere Unterlagen werden in den nächsten Wochen folgen, doch die Prüfungen können bereits beginnen.