Facebook Facebook Facebook
Logo Logo RK 150615 web SOINI Logo CMYK moto logo
aufgabenstellung

Preisgerichtsentscheidung – Erstplatzierter

Auer + Weber + Assoziierte
Beurteilung des Preisgerichts

Ein durchgehender Nord-Süd-gerichteter Baukörper prägt das Erscheinungsbild. Eine klare Zugänglichkeit und räumliche Transparenz in der Ost-West-Richtung ist gegeben.

Die Erschließung der einzelnen Nutzungsbereiche ist in prägnanter und richtiger Weise angelegt. Drei eingeschnittene Höfe nehmen die Wegeführung der U-Bahn auf und bieten eine klare Adressbildung der einzelnen Funktionsbereiche.

Die beiden Westhöfe nehmen mittig das Kongresszentrum auf und betonen dessen stadträumliche Wichtigkeit. Die durchgehende Traufhöhe steigt in diesem Bereich von 16 auf 20 Meter. Räumlich wird diese Situation als unentschlossen eingeschätzt. Auch die Ausführung der östlichen Hofseiten im Schnitt könnte
transparenter gestaltet werden.

Die Anordnung der einzelnen Funktionsbereiche ist überzeugend gelöst, besonders positiv wird die Setzung der Büroflächen im Norden angesehen. Der Sichtbezug zum Atom-Ei bleibt in angemessenem Maße gegeben.

Die bauliche Struktur nimmt die vorhandene Wegestruktur umsichtig auf. Zugänglichkeit und Raum für Anlieferungen ist ausreichend gegeben. Die in der Auslobung als frei zu haltende Nordostecke des Grundstücks ist überbaut. Die Situation muss in einer noch nachzuweisenden Lösung geklärt werden.

Signifikantes Zeichen der Ansichten sind die nach Osten und Westen gerichteten Fenster des Audimax und des vorgeschalteten Foyers. Die visuelle Besetzung der Funktionen wird als positives Element gewürdigt. Die in der Ausschreibung geforderten funktionalen Anforderungen sind erfüllt und klug gesetzt. Die Situierung der Kirche ist richtig gewählt. Im Gesamten sind innenräumliche Qualitäten und funktionale Zusammenhänge qualitätvoll gelöst. Auch die zusätzliche Erschließung der Foyerflächen über Rolltreppen wird positiv bewertet.

Die vorgeschlagene Fassadenkonstruktion lässt auf eine energetisch angemessene und wirtschaftliche Bauweise schließen. Die Verwendung von wenigen Materialien strebt ein zurückhaltendes und nobles Erscheinungsbild an.

Die geforderten Flächen sind lt. Vorprüfung eingehalten. Insgesamt kann der Entwurf als wirtschaftlich betrachtet werden. Das dargestellte Konzept lässt ein hohes stadträumliches und konstruktives Niveau erwarten. Die Arbeit wird den gesetzten Ansprüchen einer „Neuen Mitte Garching“ in vollem Umfang gerecht.